Der Atommüll bleibt

Weiterlesen: Der Atommüll bleibtNach 11 Monaten haben die Castor-Schiffe am Mittwoch, 10. Januar am AKW Neckarwestheim abgelegt und die Region verlassen. Eigentlich dürfte für die CASTOR-Transporte auf dem Neckar nur die Hälfte der Zeit geplant gewesen sein. Mit den Schiffen gehen auch Betriebsmannschaften, die bei den Transporten eine schädlichen Strahlung ausgesetzt waren.
So endet mit dem Ablegen ein gewagtes Experiment ohne Wiederholungsbedarf.

Weiterlesen: Der Atommüll bleibt

5. Neckar-CASTOR: Atommüllproblem weiter ungelöst!

Weiterlesen: 5. Neckar-CASTOR: Atommüllproblem...Der vorerst letzte CASTOR-Transport auf dem Neckar erreichte nach einer Fahrt durch die Nacht unter Protest das dortige AKW am Morgen des 19. Dezember. In Lauffen am Neckar fanden sich ab 6:00 Uhr morgens Atomkraftgegner*innen zum Protest am dortigen Infopunkt und auf der Brücke ein. Zur Ankunft der Schiffe am AKW wurde die Protestaktion ans Neckarufer gegenüber der Castor-Anlegestelle verlagert. Dort fand bei der Mahnwache eine Kletteraktion von Robin Wood statt, direkt gegenüber der Schiffe eine abschliessende Pressekonferenz des Bündnis.

Die Bilanz des Bündnis Neckar castorfrei könnt Ihr hier nachlesen: Hochradioaktiver Atommüll: Langzeitlagerung völlig ungeklärt!
Und hier die Erklärungen von .ausgestrahlt "Castor-Transporte auf dem Neckar: Problem verschoben – nicht behoben" und von Robin Wood:  "Fünfter Neckar-Castor: Nichts gebracht – außer Risiken!"

Wir danken allen Atomkraftgegner*innen, die sich auch bei diesem Transport engagiert haben!
Fotos aus Lauffen und Neckarwestheim finden sich hier im Artikel. Viele Bilder auch im Artikel bei Beobachternews.de
Eine Linksammlung zur Online-Berichterstattung gibt es in unserem Medienspiegel.

Weiterlesen: 5. Neckar-CASTOR: Atommüllproblem...

Kundgebungsbeiträge der Demo "Sofort abschalten!" am 3.12.

Weiterlesen: Kundgebungsbeiträge der Demo Am 3. Dezember 2017 rief das Bündnis Neckar castorfrei zu einer Demo am AKW Neckarwestheim auf: "Sofort Abschalten! Atomkraftwerke und Atomfabriken stilllegen - Atommüllverschiebung stoppen!"
Hier im Artikel könnt Ihr die Redebeiträge bei der Demonstration sowie zwei Lieder von G. Schinkel nachhören.

 

 

Weiterlesen: Kundgebungsbeiträge der Demo "Sofort...

Jeder Tag ist ein Tag zuviel - abschalten sofort!

Weiterlesen: Jeder Tag ist ein Tag zuviel -...Die Castor-Transporte auf dem Neckar zeigen eine der vielen Sackgassen des Atomgeschäfts. Aber während dieser Atommüll an ein sinnloses Ziel gebracht wird, produziert genau dort in Neckarwestheim der Block II ständig neuen, zusätzlichen hochradioaktiven Atommüll. Und so ist unser Protest gegen die Castor-Transporte fest verbunden mit der Forderung, das AKW GKN II sofort abzuschalten, und ebenso alle anderen AKWs, Uranfabriken, Brennelemente-Fabriken und Atomforschungsstätten!
Entwa 200 Atomkraftgegner*innen verliehen heute, am 3. Dezember, trotz Kälte und Schneegestöber der Forderung nach der sofortigen Stilllegung der AKW und Atomfabriken durch eine lebensfrohe Demo Ausdruck: "Jeder Tag ist ein Tag zuviel - abschalten sofort!"
Im Arikel findet Ihr Fotos der heuten Aktion. Danke für Euer Engagement!

Weiterlesen: Jeder Tag ist ein Tag zuviel -...

Spendenaufruf!

Weiterlesen: Spendenaufruf!Liebe Atomkraftgegner*innen,
Informations- und Protestarbeit gegen die Neckar-CASTOR- Transporte ist sehr kostenintensiv. Für Plakate, Flugblätter, Banner, Technik, für Demonstrationen und erfolgreiche Protestaktionen braucht es Ihre/Eure finanzielle Unterstützung.

Jede Spende hilft uns in dem Kampf gegen die unsinnige und riskante Atommüllverschiebung von Obrigheim nach Neckarwestheim!
Gemeinsam gegen Atommüllverschiebung & weitere Atommüllproduktion!
Euer Bündnis Neckar castorfrei

Spendenkonto:
Südwestdeutsche Anti- Atom-Initiativen
IBAN: DE54 4306 0967 6020 2675 01
BIC: GENODEM1GLS
GLS Gemeinschaftsbank Bochum, Stichwort: neckarXcastor
Hinweis: wir können keine Spendenquittungen ausstellen

 

Vierter Neckar-CASTOR: "Gegen den Atomstrom: Sofort abschalten!"

Weiterlesen: Vierter Neckar-CASTOR: Trotz Nachtfahrt und Verschiebung des Transporttermins gab es beim vierten Neckar-CASTOR-Transport am 16. November in Heilbronn eine erfolgreiche Protestaktion im Neckar! Durch die gemeinsame Aktion der Anti-Atom-Initiative Karlsruhe, Robin Wood und dem Bündnis Neckar castorfrei wurde der vierte CASTOR-Transport auf dem Neckar erfolgreich zum stehen gebracht!
Bis zu 40 Minuten stellten sich 10 Aktivist*innen schwimmend vor den Atomschiffen im kalten Neckar quer - begleitet von zahlreichen großen Neckar-castorfrei-Enten und blauen Atommüllfässern auf dem Neckar. Es gab dabei ein zum Teil ruppiges Vorgehen von Polizisten gegen die Protestierer*nnen. Wir bedanken uns bei allen AktivistenInnen, die bei sehr kalten Temperaturen diese Aktion durchgeführt haben! Auch Heilbronn an der Schleusenbrücke fanden weitere Proteste statt.
Eine der gemeinsamen Forderungen ist, dass die grün-schwarze Landesregierung die unsinnigen und gefährlichen Atommülltransporte vom AKW Obrigheim nach Neckarwestheim sowie die weitere Produktion von Atommüll beim Staatskonzern EnBW sofort stoppt!
Im Artikel findet ihr eine spannende Zusammenstellung mit links zu ausführlichen Berichten, Kommentaren, Bildersammlungen und zur online-Medienberichterstattung.

Weiterlesen: Vierter Neckar-CASTOR: "Gegen den...

Strahlenmessung bei den Neckar-Castortransporten 2017

Messprotokoll zur Strahlenmessung von Jürgen Böhringer (www.boehri.de)

Weiterlesen: Strahlenmessung  bei den...J. Böhringer führte bei allen drei Transporten eigene Strahlenmessungen (Gamma- und Neutronenstrahlung) durch. Er hat die Ergebnisse dokumentiert und mit den Messungen der LUBW (Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg) verglichen. Überraschend und erschreckend nach seinen Ergebnissen ist, dass die Neutronenstrahlung wirklich so stark erhöht ist.
Auch wenn von der Politik eine derartige Belastung als "dem Bürger zumutbar" erachtet wird, muss man sich immer wieder klar machen:

  • Würde das radioaktive Inventar ohne Abschirmung (Castor) einem Menschen gegenüberstehen, so würde er binnen kurzer Zeit die tödliche Strahlendosis erhalten.
  • Gelangt das radioaktive Inventar dagegen in die Biosphäre so ist es kaum zu vermeiden dass die radioaktiven Stoffe von Menschen aufgenommen werden. Hier reichen, aufgrund der hohen Bestrahlungszeit, bereits minimale Mengen für eine tödliche Dosis.
  • Ob, bei einer Endlagerung das oben genannte Szenario wirklich dauerhaft verhindert werden kann ist sehr fraglich und auch wissenschaftlich hoch umstritten.
  • Die in Fukushima in den ersten Monaten freigesetzte Menge an Radioaktivität beträgt in etwa der Menge eines viertel Castor-Behälters..
  • Atomenergie ist und bleibt unbeherrschbar und bedroht viele Menschenleben: Bei der Gewinnung des Urans (radioaktiver Staub), beim Betrieb der Reaktoren (Emissionen, Gefahr einer Reaktor-Katastrophe) und bei der Lagerung.

    Weiterlesen: Strahlenmessung bei den...

"Sofort abschalten!" - 3.12. - Demo zum AKW Neckarwestheim

Sofort Abschalten! Atomkraftwerke und Atomfabriken stilllegen - Atommüllverschiebung stoppen!
Demonstration zum AKW Neckarwestheim am Sonntag, 3. Dezember 2017, 13h
Unterstützen - Mobilisieren - und am 03.12. 17 demonstrieren!

Weiterlesen:

Vor einem Jahr haben wir aus Protest gegen die sinnlosen und riskanten CASTOR-Verschiebungen auf dem Neckar vom AKW Obrigheim nach Neckarwestheim das Bündnis Neckar castorfrei gegründet. Mit unterschiedlichsten und kreativen Protestformen, angefangen von Kundgebungen und Demos bis hin zu direkten Aktionen haben wir bei allen Transporten Öffentlichkeitsarbeit gemacht und Protest und Widerstand organisiert. Das Ganze mit Unterstützung von Aktivisten*innen aus Bezügen der überregionalen Anti-Atom-Bewegung.

Den Atomausstieg gibt es noch immer nicht. Sowohl die Atomkraftwerke wie vor allen Dingen die Braunkohlekraftwerke verschmutzen die Umwelt und verhindern mit ihrem Menschen- und umweltschädlichem „Dreckstrom“ in den Leitungen die weitere rasche Energiewende.

Weiterlesen: "Sofort abschalten!" - 3.12. - Demo...

Kreativer Protest gegen den CASTOR-Transport

Weiterlesen: Kreativer Protest gegen den...Der dritte hochradioaktiven CASTOR-Transport auf dem Neckar traf vor allem in Gundelsheim, aber auch in Heilbronn und Lauffen auf vielfältigen Protest! Im Neckar protestierten Aktivist*innen mit einem Transparent "Stoppt CASTOR" vor der Ankunft der CASTOR-Schiffe. Auf der Brücke über der Schleusenkammer ketteten sich Aktivist*innen am Geländer fest.
Hier im Artikel findet Ihr Fotos vom Transport und den Protestaktionen. Im Medienspiegel gibt es eine Linksammlung zu Online-Artikeln

Mehr zum Protest gegen den Transport findet Ihr hier in den folgenden Presseerklärungen:

Wir bleiben bei unserer Forderung: Neckar-Castorfrei!

Weiterlesen: Kreativer Protest gegen den...

Schwimmen gegen Neckar-CASTOR

EnBW lässt Bevölkerung Atommüll-Probleme ausbaden

Weiterlesen: Schwimmen gegen Neckar-CASTOR (www.robinwood.de, 11.10.17) Anti-Atom-AktivistInnen protestieren heute gegen den dritten CASTOR-Transport auf dem Neckar. In der Nähe der Schleuse Gundelsheim (Landkreis Heilbronn) haben sich am Morgen vier SchwimmerInnen ins Wasser begeben und dort ein „Stoppt CASTOR!“-Banner hochgehalten. ROBIN WOOD fordert den Energiekonzern EnBW sowie die Landesregierung auf, die unsinnige und gefährliche Atommüll-Verschieberei auf dem Neckar zu stoppen. Außerdem sollen sie die Produktion weiteren Atommülls unterlassen und ein schlüssiges Konzept für den Umgang mit den strahlenden Hinterlassenschaften der Atomindustrie vorlegen. Heute früh ist der dritte von insgesamt fünf geplanten Schiffstransporten mit hochradioaktivem Atommüll von Neckarwestheim nach Obrigheim gestartet. Mit der Aktion unterstützen die AktivistInnen Proteste des Bündnisses Neckar castorfrei.

Weiterlesen: Schwimmen gegen Neckar-CASTOR